Indikation

Psychotherapie ist Hilfe zur Selbsthilfe. In der therapeutischen Beziehung wird versucht die psychodynamischen Komponenten, die die Symptome auslösen, zu identifizieren und zu bearbeiten.

Zu mir kommen Menschen in Lebenskrisen, die sie alleine nicht bewältigen können, oder die zu krankheitswertigen Symptomen führen, wie z.B. Depressionen, Ängsten und psychosomatischen Erkrankungen.
Weiterhin kommen Menschen mit Trauma-Folgeerkrankungen oder mit Impulsdurchbrüchen und anderen Schwierigkeiten, die teilweise bereits über viele Jahre bestehen.
Auch für Menschen mit manisch-depressiver Erkrankung biete ich, bei bestehender medikamentöser Behandlung, Psychotherapie an.

Behandlungsablauf

Psychotherapie ist eine Heilbehandlung, daher übernimmt die Krankenkasse die Kosten, wenn ein kankheitswertiger Befund vorliegt. Um zu klären ob Sie das Gefühl haben sich mir anvertrauen zu können, und ob wir miteinander arbeiten können, gibt es Probesitzungen, die ebenfalls von der Krankenkasse bezahlt werden. Da sich auch bei mir die häufig mehrmonatige Wartezeit nicht verhindern lässt, führe ich die Probesitzungen bereits vor dieser Wartezeit durch. Zur Überbrückung können einzelne Krisengespräche bis zum Therapiebeginn geführt werden.

Mir ist es wichtig zu erfahren, was Ihr genaues Anliegen ist und was Sie verändern möchten bzw. was ihr Auftrag an die Psychotherapie ist. Psychotherapien dauern unterschiedlich lange, manchmal nur wenige Sitzungen, meist jedoch ein bis zwei Jahre. Termine finden in der Regel ein- bis zweiwöchentlich statt und dauern 50 Minuten. Bei besonderer Indikation oder am Ende der Behandlung erfolgen Termine in einem größeren Abstand.