Über mich

Seit dem Jahr 2000 bin ich in eigener Kassenarztpraxis niedergelassen, in der ich ausschließlich psychotherapeutisch tätig bin. Meine psychotherapeutische Arbeit hat einen tiefenpsychologischen Schwerpunkt. In die Behandlungen geht die Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP) mit ein, ein Verfahren das ich seit den 1980er Jahren kenne und für das ich als Dozentin tätig bin.

Bei traumabedingten Störungen wende ich häufig das Verfahren EMDR an, für das ich bei der Kassenärzlichen Vereinigung zugelassen bin.

Während meiner Facharztweiterbildung an zwei Kliniken sowie in einer Gemeinschaftspraxis war ich in den Bereichen Allgemeinpsychiatrie, Gerontopsychiatrie, Suchtmedizin und Neurologie tätig. Außerdem habe ich in verschiedenen Sozialpsychiatrischen Diensten gearbeitet.

Für mich steht die ganzheitliche Sicht von Erkrankungen im Zentrum der ärztlichen Psychotherapie. Das bedeutet, dass der Einzelne nur in Zusammenhang mit seinen sozialen, gesundheitlichen und lebensgeschichtlichen Bedingungen verstanden werden kann. Schwere körperliche Erkrankungen ziehen häufig seelische Erschütterungen nach sich, umgekehrt gilt das gleiche. Manchmal ist eine begleitende Medikation neben der Psychotherapie unumgänglich, diese führe ich nicht selbst durch, sondern arbeite eng mit den ärztlichen Kollegen zusammen.

Um die Qualität meiner Arbeit und die Integration neuer Erkenntnisse zu gewährleisten, ist ständige Fortbildung und Supervision selbstverständlich.

Für das Lehrinstitut Bad Salzuflen, Zentrum Ausbildung Psychotherapie (ZAP GmbH), bin ich als Dozentin, Lehrtherapeutin und Supervisorin tätig.